Förderprogramme für Fenster und Türen

  • Energieeffizient sanieren - Zuschussvariante (KfW)
  • Energieeffizient sanieren - Kreditvariante (KfW)
  • Einbruchschutz & Altersgerecht umbauen- Zuschussvariante (KfW)
  • Einbruchschutz & Altersgerecht umbauen- Kreditvariante (KfW)
  • Schallschutz-Förderprogramm  (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung)

 

Im Folgenden beschränken wir uns lediglich auf die Förder-Maßnahmen für die Bereiche Fenster/ Türen/ Rollläden/ Einbruchschutz.

 

Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (KfW 430)

Förderung von Einzelmaßnahmen wie Fenster und Haustüren Erneuerung

Die KfW Fördert die Erneuerung Ihrer vorhandenen Fenster und Haustüren mit einem Investitions-Zuschuss von 10%, wenn die neuen Fenster und Türen bestimmte Mindestanforderungen an Wärmedämmung erfüllen. Diese sind meist nur mit dem Einbau einer 3-Fach-Verglasung realisierbar. Sämtliche Zusatzausstattungen wie Einbruchschutz oder Schallschutz werden ebenfalls bezuschußt.

 

  • WAS:
 
  • Erneuerung der Fenster (Uw<0,95 W/qmK) und Außentüren/ Hauseingangstüren (Ud<1,3 W/qmK),
  • wenn die Mindest-Wärmedämmwerte der Fenster eingehalten werden, kann die Zusatzausstattung der Fenster frei gewählt werden (z.B. Sicherheit RC2, Schallschutz etc.),
  • Achtung: Der Wandaufbau ist unbedingt zu beachten (U-Wert-Wand < U-Wert-Fenster)
  • inkl. Nebenprodukte wie Rollläden, Insektenschutz, Sonnenschutz, Fensterbretter
  • inkl. Wiederherstellungskosten, Beratungs-, Planungs- und Baubegleitungsleistungen, Baunebenkosten
  • WIEVIEL:
 
  • 10,0 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 5.000 Euro für jede Wohneinheit
  • Bitte beachten Sie, dass die KfW Zuschussbeträge erst ab 300 Euro auszahlt.
  • Ihre Investitionssumme kann zwischen 3.000 € und 50.000 € betragen
  • WER:
 
  • gefördert werden Eigentümer eines Ein- oder Zweifamilienhauses mit maximal 2 Wohneinheiten oder einer Wohnung,
  • Ersterwerber eines sanierten Ein- oder Zweifamilienhauses oder einer sanierten Wohnung oder
  • eine Wohnungseigentümergemeinschaft aus Privatpersonen
  • WIE:
 
  • Antragstellung muss über einen zugelassenen Energieberater/ Sachverständigen erfolgen (Kosten ca. 200€)
  • WANN
 
  • Der Antrag muss genehmigt sein, bevor mit den Montagearbeiten begonnen wird.
  • Nach Abschluss der Maßnahmen, spätestens aber 36 Monate nach Zusage über die Zahlung eines Zuschusses, belegen Sie die programmgemäße Durchführung des Vorhabens über den Sachverständigen sowie die Rechnungen des Fachbetriebs.

 

detailierte Informationen zum Programm 430

 

Altersgerecht umbauen– Investitionszuschuss zum Einbruchschutz (KfW 455)

Mit dem Programm Altersgerecht Umbauen erhalten Sie auch die Förderung für Einbau und Nachrüstung von Einbruchschutz.

Ein "Unterpunkt" des Programms "Altersgerecht umbauen" ist der Bereich der Förderung für Maßnahmen zum Einbruchschutz. Die Höhe des Zuschusses beträgt 10% der investitionssumme. Die Antragstellung erfolgt vom Eigentümer / Mieter selbst und direkt bei der KfW ohne einen Sachverständigen.

  • WAS:
 
  • Einbau einbruchhemmender Haus- und Wohnungseingangstüren nach DIN EN 1627 oder besser (geprüfte Sicherheit RC2 oder besser)
  • Einbau von Nachrüstsystemen für Haus- und Wohnungseingangstüren (z. B. Türzusatzschlösser, Querriegelschlösser mit/ohne Sperrbügel)
  • Einbau von Nachrüstsystemen für Fenster (z. B. aufschraubbare Fensterstangenschlösser, drehgehemmte Fenstergriffe, Bandseitensicherungen, Pilzkopfverriegelungen)
  • Einbau einbruchhemmender Gitter und Rollläden (geprüfte Sicherheit RC2 oder besser)
  • Einbau von Einbruchs- und Überfallmeldeanlagen (z. B. Kamerasysteme, Panikschalter, Personenerkennung an Haus- und Wohnungstüren, intelligente Türschlösser)
  • Einbau von Türspionen
  • Baugebundene Assistenzsysteme (z. B. (Bild-)Gegensprechanlagen, Bewegungsmelder, Beleuchtung, baugebundene Not- und Rufsysteme)

 

  • NICHT gefördert wird in diesem Programm (455) der Einbau neuer einbruchhemmender Fenster - Diese Förderung ist nur über das Programm 430 - Energieeffizient sanieren möglich.
  • WIEVIEL:
 
  • 10,0 % Ihrer förderfähigen Kosten, bis zu 1.500 Euro für jede Wohneinheit
  • Bitte beachten Sie, dass die KfW Zuschussbeträge erst ab 200 Euro auszahlt.
  • Ihre Investitionssumme kann zwischen 2000 € und 15.000 € betragen
  • WER:
 
  • gefördert werden Eigentümer eines Ein- oder Zweifamilienhauses mit maximal 2 Wohneinheiten oder einer Wohnung
  • Ersterwerber eines sanierten Ein- oder Zweifamilienhauses oder einer sanierten Wohnung,
  • eine Wohnungseigentümergemeinschaft aus Privatpersonen oder
  • Mieter (mit Zustimmung des Vermieters zu den Umbaumaßnahmen).
  • WIE:
 
  • Antragstellung erfolgt direkt bei der KfW OHNE zugelassenen Energieberater/ Sachverständigen (gilt nur nur bei Einzelmaßnahme Einbruchschutz)
  • WANN:
 
  • Der Antrag muss genehmigt sein, bevor mit den Montagearbeiten (Baubeginn vor Ort) begonnen wird.
  • Für Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz nehmen Sie den Nachweis der programmgemäßen Durchführung des Vorhabens spätestens 6 Monaten nach Zusage über die Zahlung eines Zuschusses vor indem Sie die Fachunternehmer Erklärung sowie die Rechnung des Fachbetriebs bei der KfW einreichen.

 

detailierte Informationen zum Programm 455

 

 

 

Schallschutz-Förderprogramm des Berliner Senats – Investitionszuschuss

Mit diesm Programm können Sie sich den Einbau von Schallschutzfenstern mit bis zu 350 €/qm fördern lassen..

Für Wohngebäude an sehr lauten Straßen und Schienenwegen der BVG (soweit oberirdisch), an denen in den nächsten Jahren keine aktiven Maßnahmen zur Lärmminderung ergriffen werden können, hat das Land Berlin deshalb ein Schallschutzfensterprogramm aufgelegt. Dieses sieht eine finanzielle Förderung unter bestimmten Voraussetzungen vor, wenn Eigentümer von Wohngebäuden dort Schallschutzfenster einbauen. Denn meist sind es die Fenster, über die der Verkehrslärm in die Wohnungen eindringt.

  • WAS:
 
  • Einbau von Holzfenstenstern & Außentüren (außer Tropenhölzer) in SSK4 und SSK5 (mit Prüfzeugnis)
  • Einbau von Kunststofffenstern und Außentüren in SSK4 und SSK5 (mit Prüfzeugnis)
  • Austausch von Rollläden und Rollladenkästen im Zusammenhang mit dem Fenstertausch
  • Einbau von Zusatzeinrichtungen wie schallgedämmten Lüftungsanlagen.
  • gefördert wird der Fenster und Außentüren Austausch in Wohnzimmern, Küchen mit einer Grundfläche über 12 m², Kinderzimmern und Schlafzimmern
  • Ausgenommen von der Förderung sind Anrainer von Autobahnen und Schienenwegen, für die bereits Bundesprogramme zur Lärmsanierung bestehen.  Förderrichtline.pdf
  • WIEVIEL:
 
  • Der Förderbetrag beträgt bei Fenstern und Türen (ggf. inkl. Rollladenkasten) 250 Euro je m² Einbaufläche für die Schallschutzklasse 4 und
  • 350 Euro je m² Einbaufläche für die Schallschutzklasse 5.
  • Lüftungseinrichtungen können mit einer Pauschale von jeweils 250 Euro pro Raum gefördert werden.
  • Die Förderung ist auf max. 90 % der nachgewiesenen und anerkannten Aufwendungen und ferner auf 6.000 Euro pro Wohnung begrenzt.
  • Sämtliche Arbeiten sind duch einen Fachbetrieb auszuführen.
  • WER:
 
  • Die Zuwendung kann nur natürlichen oder juristischen Personen des privaten Rechts und deren Bevollmächtigten gewährt werden, soweit sie Eigentümer des förderfähigen Anwesen sind.
  • WIE:
 
  • Antragstellung erfolgt direkt bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
  • WANN:
 
  • Der Antrag muss genehmigt sein, bevor der AUFTRAG bei Fachbetrieb erteilt wird!!!!
  • Nach Fertigstellung sind Prüfzeugnisse, Montagezertifikate und Rechnungen des Fachbetriebs einzureichen.

 

detailierte Informationen zum Programm "Schallschutz"

 

 

 

 


 


 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok